Jüngstes Gründer-Duo in der Höhle: Carsten Maschmeyer investiert Teenager digitalisieren mit MyTaag Papiervisitenkarten

Jüngstes Gründer-Duo in der Höhle: Carsten Maschmeyer investiert Teenager digitalisieren mit MyTaag Papiervisitenkarten

Hamburg, 04.10.2021.

Erfolgsstory von zwei Teenagern. Mit gerade einmal 16 und 17 Jahren haben Davis Zöllner und Berkay Cankiran gegründet und ergatterten kurze Zeit später als jüngstes Gründer-Duo bei der TV-Show “Die Höhle der Löwen” einen Deal mit Investor Carsten Maschmeyer. Dieser steigt mit 50.000 Euro für 30% mit ins Boot ein.

 

Was macht MyTaag?

Warum sollte man sich Papiervisitenkarten kaufen, wenn diese am Ende eh im Müll landen?  Warum sollte man dafür Geld ausgeben, wenn es auch direkt digital geht? Kontaktdaten ändern sich und sobald man eine Visitenkarte bekommt, speichert man den Kontakt ein und wirft die Karte weg. 

Mit MyTaag haben Davis und Berkay genau dieses Problem gelöst. Scannt man mit einem Handy den Taag Sticker oder die Taag Karte, so hat man direkt alle Kontaktinformationen auf seinem Mobilfunktelefon. Wie funktioniert das? Mit der Technologie NFC, welches z.B. auch bei ApplePay oder modernen Büros zum Türöffnen benutzt wird. Das Besondere? Man kann seine Kontaktinformationen jederzeit ändern, sodass man nie wieder Papiervisitenkarten kaufen muss. Unternehmen haben sogar die Möglichkeit durch ein weiteres Dashboard alle Visitenkarten von MyTaag zentral durch die Personalabteilung zu verwalten. 

 

Wer sind die Kunden? 

B2B ist bei Davis und Berkay jedoch nicht alles. Über ihren Online-Shop mytaag.com ermöglichen sie es auch Endkunden, sich einen Taag Sticker oder eine personalisierte Taag Karte zu bestellen. Sie freuen sich über jede Person, die auch Teil von MyTaag wird und dabei hilft, Papiervisitenkarten zu digitalisieren. “Bis jetzt ist es sogar sehr oft vorgekommen, dass Endkunden nach Erhalt ihrer Bestellung Intros zu ihren Unternehmen gegeben haben”, sagt MyTaag Gründer Berkay Cankiran.

 

Carsten Maschmeyer investiert

„17 und 18 Jahre: So junge Gründer wie Berkay und Davis haben wir selten in der Höhle der Löwen. Umso beeindruckender, wie souverän die beiden Gründer trotz ihres jungen Alters aufgetreten sind. Mit ihrer Idee lösen sie ein echtes Problem. 10 Milliarden Visitenkarten werden jährlich gedruckt. Jeder weiß, dass man die meisten davon wegwirft oder sie in der Tasche verknittern. Da gehen eine Menge Bäume drauf, das ist eine uneffektive Umweltsünde! Das ist jetzt Vergangenheit. Mit MyTaag ist Vernetzen auch digital möglich! Durch einen scannbaren Sticker geht der Kontaktaustausch innerhalb von Sekunden.“, sagt Carsten Maschmeyer. 

„Wir sehen keinen Grund, warum Unternehmen sich nicht für MyTaag entscheiden sollten. Bei den heutigen Möglichkeiten ergibt es einfach keinen Sinn mehr, Geld für Papiervisitenkarten zu verschwenden. Die Welt wird immer schnelllebiger und damit ändern sich auch umso mehr die Kontaktinformationen. Wenn ein Mitarbeiter die Unternehmensposition wechselt, sollte man nicht direkt noch einen 200er Stapel an Papiervisitenkarten verschwenden. Stattdessen ändert man die Kontaktinformationen lieber mit MyTaag.“, sagt Davis Zöllner.

 

Über MyTaag:

MyTaag ist ein Start-up Unternehmen und schwerpunktmäßig im Bereich der NFC-Software Branche tätig. Kern von MyTaag ist die Digitalisierung von Papiervisitenkarten für den Mittelstand und Großkonzerne. Durch den einfachen Kontaktaustausch via NFC, kann man mit seinem Gegenüber über einen Sticker oder eine Karte innerhalb von Sekunden all seine Kontaktinformationen teilen. Der Hauptvorteil liegt darin, dass man die auf dem Sticker oder der Karte gespeicherten Kontaktinformationen jederzeit online ändern kann. So müssen Unternehmen nie mehr Visitenkarten nachbestellen, weil jeder Mitarbeiter nur eine digitale Visitenkarte von MyTaag braucht. Dadurch wird zum einen Geld, und zum anderen eine Menge Papier gespart. Für MyTaag sind aber auch Endkunden, die über den Onlineshop mytaag.com bestellen, sehr wichtig. Die beiden Gründer Davis Zöllner (18 Jahre) und Berkay Cankiran (19 Jahre) beschäftigen aktuell 5 Mitarbeiter im Hamburger Kallmorgen-Tower und sind mit dem jetzigen Team mehr als zufrieden.

 

Über seed+speed Ventures GmbH:

seed+speed Ventures ist der Frühphaseninvestor der Maschmeyer Group. Das Unternehmen investiert in visionäre Gründer und vielversprechende Zukunftsideen. Der Fokus liegt auf Software-Startups, v.a. im B2B-Bereich, die ihren Hauptsitz in Deutschland, der Schweiz oder Österreich haben. Das Portfolio besteht Unternehmen u.a. aus den Bereichen FinTech, E-Commerce, Travel & Mobility, EdTech, VR, E-Sports, Social. Gründer ist Carsten Maschmeyer. Der Unternehmer, Investor, Bestsellerautor, Speaker und TV-Juror investiert über seine Investmentgesellschaften seed+speed Ventures, ALSTIN und Maschmeyer Group Ventures in Startups in Europa und Nordamerika.

https://www.seedandspeed.com 



Weiterlesen